STARTSEITE  I  ARCHIV  I  KONTAKTE  I  IMPRESSUM

 

TERMINE  I  TRAINING / NACHWUCHSARBEIT  I   ÜBER UNS

 

RADSPORT CLUB SCHMITTER KÖLN GLEUEL 1930 e.V.

 

 

 Jahresrückblick der RC Schmitter 2019 

     2018  /  2017   /   2016    /    2015   /  2014  /   2013 / 2012 2011 / 2010 / 2009 / 2008 / 2007

 
     
     
     

 

Widder erfolgreiches Wochenende der Schmitter...

 

 

Samstags fuhren mal Zweie ab Frauwüllesheim schnell nach Spich, um zu luuren was die Kids beim Rennen so fabrizieren und bämh Ian dritter Platz, Jannis und Jonathan gut platziert, dabei auch noch Leon... die Zweie 122km in 3:56min ...

 

 

 

 

 

am Sonntag dann ausfahren für Kids, das hat noch geklappt...

 

dann waren der Präses und Vize fott, also alleine noch die L-Wertung, Nideggen runter kamen von hinten nur "Bekloppte"  drangehängt und ab ging es auf die Kante...

 

bis Kölle blieben dreie übrig von ca. 15... Hach war dat schön...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

PS : auch Matthes fuhr in Spich, Prämie und zwölfter Platz...

 

 

 

     

 


24 Stunden Kelheim

 

 

13./14.07.2019
Am Donnerstag bzw. Freitag ging es für eine kleine Gruppe der "älteren Generation" ab auf die A3, mit Ziel 24 Stunden Rennen in Kelheim.

 

Am Start standen unser "Stoppuhr" Experte Heinz, "Werkstatt Meister" Guido, "BruchPilot" Alex, "Langstrecken Profi" Giovanni (Hans-Georg) und unser " privater Flatterband Parzellenreservator" Klaus.

 

 


Die Wetter Prognosen, welche schon seit 1 Woche in ständiger Beobachtung war, sahen leider nicht so gut aus, aber es gibt ja kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. Hier ein Dank an Lexxi Sport für die gelben Regenjacken, die uns auch gut sichtbar und klimatisiert durch die Nacht brachten.

 

Um Punkt 14 Uhr ging es nun endlich für unseren ersten Fahrer Alex an den Start noch im strahlendem Sonnenschein. Dieser wechselte sich dann aber leider ab ca der 3. Runde (15.30uhr) mit Regenschauern ab, bis dann so gegen 21Uhr der Regen verschwand, und die Nacht sich ankündigte.

 

 

 

Ein fester Bestandteil der Nacht war, der ständige Blick auf die Wetter App....aber der liebe Gott hatte wohl auch das gleiche Hobby den Radsport, denn das angekündigte Unwetter blieb aus und so tröpfelte es hier und da mal. Die Nacht verlief relativ ruhig, nur das Schnarchen des ein oder anderen Fahrers, das blubbern des Nudelwassers und das Brutzeln der Würstchen bzw. Schnitzel, die natürlich frisch von unseren Fahrer-Frauen Lia und Julia, zubereitet wurden, war zu hören...

 


Die gesamte Crew war froh als das erste Vögel gezwitcher zu hören war und sich der Morgen so ankündigte und erkennbar wurde, das es wohl für den Rest des Rennens wohl keinen Regen mehr geben wird. Naja nicht ganz, denn in der letzten Runde tröpfelte es dann doch nochmal....

 

Unser Ziel von 50 Runden ( 1Runde 16,4km und 170Hm) haben wir leider knapp verpasst, wir haben 48 Runden geschafft in einer Gesamtzeit von 23:49 Std.  ABER so haben wir einen guten Grund im nächsten Jahr erneut an unserem Ziel zu arbeiten, unseren 6. Platz in der Seniorenklasse zu verteidigen und an dieser tollen Veranstaltung teilzunehmen.

 

Einem besonderem Crewmitglied möchten wir alle danken, das ist unser "Bärenstarkes" Maskottchen welches das ganze Wochenende für uns da war und den Überblick behalten hat.


 

 

 

 

 

 

 


O Ton von Heinz an Guido : selbst wenn Peter Sagan persönlich bei mir nachfrragt ob er bei uns mitfahren kann, würde ich das verneinen, weil ihr so eine tolle Truppe seit. Ich denke damit Ist von meiner Seite aus alles gesagt. Danke für das super tolle Wochenende und euren Einsatz auf und neben der Rennstrecke. Dank an www.race-support.de

 

 

 

 

Tour de France...

 

06.07. Brüssel

DIE SCHMITTER und KOMETEN ZUM TOURSTART IN BRÜSSEL

Kölner Express, 7. Juli 2019, Uwe Bödecker

 

 

Brüssel - Rund zwei Autostunden von Köln entfernt tobte am Wochenende der Radsport-Wahnsinn. Rund 500.000 Fans haben den Auftakt im Großraum Brüssel verfolgt. Ausnahmezustand also bei den radsportverrückten Belgiern – und mittendrin auch zahlreiche Kölner.

 

Die meisten kamen, um ihren kölschen Helden zu feiern. Nils Politt (25, Katusha-Alpecin) bestreitet seine dritte Tour de France. Er lernte beim Heimatverein Komet-Delia den Rennsport von der Pike auf. Achim Michels, Präsident von Komet Delia, erzählte in Brüssel: „Wir sind riesig stolz, dass wir mit Nils jemanden zur Tour de France gebracht haben. Das erste Rennen ist er mit sechs Jahren bei uns im Verein gefahren. Das war in Rodenkirchen unten am Rhein. Und er hat natürlich direkt gewonnen.“

 

Bis heute bleibt Politt seinem Heimatverein treu. „Wir haben ihn in der Jugend unterstützt, und für Nils ist es nun echt ein Anliegen, dass er viel zurückgibt. Er unterstützt bei uns ein Rennteam mit sieben Fahrern, die im Fußballvergleich Dritte Liga fahren. Nils besorgt Sponsoren und hilft, wo er nur kann. Das ist für uns ein riesiger Mehrwert, den er uns jetzt zurück gibt“, freut sich Michels.

 

Politts Mutter Claudia und sein Vater Jörg fiebern dann auch live an der Strecke mit – sie haben sogar ihrem Hündchen Lotti ein Radtrikot angezogen. Sie fahren von Brüssel noch einige Tage mit. Für die Mama ist so eine Tour mehr als spannend: „Auf jeden Fall, dass sind jetzt drei Wochen Magenschmerzen für mich“, verrät Claudia.

 

 

 

08.07.  Binche – Eparny

 

 

Schmitter auf der Originalstrecke unterwegs, morgens um sechse ging es los. 9 Schmitter mit befreundeten Franzosen und Belgiern  machten sich auf um einmal die wirklichen harten Strassenprofile der TDF zu erleben, frisch war es am morgen ca. 8c. Zügig war auch das Tempo, für Amateure schlussendlich ein 32 Schnitt was schon beachtlich ist…

 

ein sehr welliges Terrain, vielen kleinen Ortschaften wo schon ab den frühen Morgenstunden alles für die nachfolgende Tour vorbereitet wurde, selbst wir wurde immer wieder freudig begrüßt und mit Alez, Alez-rufen tatkräftig unterstützt, man fühlte sich wie die Profis…

es war alles schon abgesperrt und die Gendamerie ließ uns bis nach Bourgogne freien Lauf, hier war aber nach strammen 150km leider Schluss, da die Werbekarawane auf uns aufschloss…

einen guten Platz gefunden, hier wurde ein echtes französisches Picknick mit Baguette, Rotwein, Käse und frischem Obst gereicht um den Tank wieder aufzufüllen und schlussendlich unsere Protagonisten Andre und Nils an der Strecke anzufeuern…

 

Echte französche/belgische/deutsche Freundschaft Merci beaucoup…

 

 

 

09.07. Reims – Nancy

 

Ein Schmitter, Stephan Breuer, machten sich auf um einmal die Startatmosphäre einer TDF zu erleben. Schon um neun Uhr war der Platz in der Innenstadt von Reims voll, um 10.00 startete die Werbekarawane mit großem Hallo…

um elf kamen die Tourbusse und es blieb auch noch genügend Zeit um Andre und Nils zu begrüßen und für einen kurzen Plausch… und pünktlich den Start um 12.10 ging es dann wieder los…

 

schön war noch das man den Tross am Berges du Canal auf einem 4km langen Radweg mitbegleiten konnte, bevor dann der der offizielle Start erfolgte…

 

ja ich geh auch noch zum Friseur....

 

10.07.  Saint die des Voges – Colmar

 

 

Schon um 10.00 Uhr standen die ersten Schmitter/innen am Ziel in Colmar parat, um aufzubauen und den Platz an der 50m Ziel freizuhalten, ein langer Tag. Gegenüber standen drei große Bildschirme und der ganze VIP Tross um die Tour live zu erleben.

 

 

 

Wiederum machte sich Stephan B. um 8.30 Uhr mit dem Rennrad auf um einige Pages, auch hier auf der original Strecke zu erleben. Es ist schon was anderes es im Fernsehen nur zu sehen wenn da 14% Rampen im Wege stehen, wo die Protagonisten mit 19-20 KM/h anscheinend locker herauf fahren und man selbst sich mit 9-10KM/h heraufqäult.

 

Schlussendlich wurde der Grand Ballon unter großem Hallo, hier waren schon alle Plätze von Wohnmobilen belegt, erklommen und die rasante Abfahrt begann… 120km mit 1800hm nicht schlecht. Um 13.30 Uhr hatte man das Ziel erreicht…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit der Familie Politt und Schmittern konnte dann nach 17.00 Uhr der Zieleinlauf des ersten Feldes verfolgt werden, mit dem supertollem 8. Platz von Nils Politt…  was für ein Tag!!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Südpfalztour

 

 

 

 

 

 

vier Rennrädchen, Ersatzlaufräder, Gepäck und drei kommende Profis und Trainer da rein um nach Dierbach zur Südpfalztour zu driften...

Nach 300km ausgepackt, eingekauft, Nudeln gekocht und schon ging es los nach Scheibenhardt zur TT auf einem 5,5km Kurs...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir haben schon die zweite Etappe auf der Uhr... nachdem gestrigen TT fahren in Scheibenhard, mit tollem Ergebnis von Ian 5. und die anderen auch gut platziert, ging es heute über 38km mit einigen Höhenmeter in Roschbach bei heissen Temperaturen weiter und die unsrigen wieder toll platziert... von 138 Startern kamen nur 80 durch... PS Teamwertung 14 von 32 Teams...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hück dritter und letzter Tag der Südpfalztour... hochmotiviert nach der Hitzeschlacht von gestern ging es los, diesmal trickige 6.5km Runde fünfe an der Zahl und leider in der ersten Runde ein Massenunfall, ein Glück keiner von uns, dadurch aber das Feld natürlich auseinander gezogen und zweie leider im hinteren Drittel. Ian und Jannis im ersten Feld... schlussendlich 13 Ian, Jannis 45, Leon 70 und Jonathan 102... viel gelernt haben sie aber alle... Puh jetzt fix und foxy... und morgen zur Tour de France auf die Strecke unsere Protagonisten unterstützen...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

All You Can Eat

 

…so wird mancher Speisenauflauf in Lokalitäten beworben wo man am Ende dann doch froh ist nicht alles gegessen zu haben.

Nicht so bei Leo am Sportlerheim.

 

Ein Grillfest in dieser Örtlichkeit verspricht stets Genuss und vor allem Geselligkeit.

So fanden sich reichlich Vereinsmitglieder um gemeinsam einen lauen Sommerabend mit herrlichem Sonnenuntergang zu genießen.

 

Jung und Alt schwelgten nicht nur in Erinnerungen sondern hatten sich auch viel Aktuelles zu erzählen.

 

So verging die Zeit fast wie im Flug… so jung kommen wir nie mehr zusammen.

 

 

 

 

Schmitter Bahnnacht...

 

ja die fand auch wieder mal statt im gleißenden Sonnesching war auch wieder Publikum zu begrüßen bei spannenden Bahnrennen, bei denen die Schmitter Kids sich tapfer im vorderen Feld hielten...  Ian  2. , Jannis 5. und Leon 6. bei den U15ner ... Jakob eigentlich bei den U11, wurde aber bei den U13 gewertet starker 6. !!!

 

 

 

 
 

 

Einmal Rheinbach und zurück...

 

 

 

 

 

 

Am Sonntag ging es mal wieder um die Wurst für fünf Schmitter, Jakob bei der U11 wieder ein schöner vierter Platz...

 

 

gestern war schon Ian K. in Linden, bei Kaiserslautern, bei der DM U15 am Start und wurde bei mehr als 100 Startern 31. , ein hartes Rennen aber toll gemacht !!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

bei der U15 mußten erst noch einige den Sandmann besiegen bevor es losging... gemächlich ging es los. Aber schon drei Runden später zerfiel das Feld in drei Gruppen, vorne noch dabei Jannis und Leon... was zum Schluss für Jannis zu einem hervorragendem fünftem Platz und Leon Achter führte, Klasse... Jonathan verpasste die Top Ten knapp auf dem Elftem und Louis wurde 15. 

 

 

 

nach einer Verschnaufspause mit Banane, Käsekuchen und einer mit Fritten und Wurst... wurde das zweite Ziel für Jannis, Jonathan und Louis des Tages angefahren, Todenfeld hoch!!!

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Beinchen waren noch locker genug um dann rechts erüm gen Euskirchen zu driften um über Mülheim, Liblar die Heimat zu erreichen....

 

 

 

         ok Ausfahren ist anders...   J

 

 

 

 

 

 

 

At widder Schmitter schönste Ausfahrt

 

 

aber auch die Großen durften am Samstag widder ran... der Präses gegen den Wind vorneweg,  schön wurde abgewechselt um hinter Jakob Wüllersheim, bedingt diesmal durch eine Baustelle, links wieder den Feldweg zu nehmen... die einen zügig links erüm Embken zur Tränke, andere noch zügiger rechts die L-Wertung um zur Tränke zu gelangen... man hatten wir Durst....

 

 

Nachtrag Elsdorf und Longerich...

 

 

drei Renntage für die Schmitter Kids standen an, zuerst Zeitfahren in Elsdorf an der Tera Nova Strecke... das Wetter war frisch und windig, aber wir sind ja nicht aus Zucker... für Ian sprang ein vierter Platz heraus und Leon, Jannis und Louis behaupteten sich auf 16., 19 und 24.

 

 

und weiter ging es am Sonntag im Rennen um Punkte, hier holte sich Ian sogar einen Podestplatz als Zweiter, Leon Fünfter und Louis Neunter...  Jakob auf seinem Stammplatz Vierter bei U11/13

 

Alex V. bei den Senioren starker Fünfter...

 

 

 

 

 

Montag für Jakob diesmal der Podestplatz als Dritter !!!  Für unsere U15ner Ian 7. Leon 15 und Louis 17.

 

 

 

Bei den zusammen gestarteten Amateuren und Senioren fuhr Thomas M. bei seinem Debüt durch und leider wurde Alex V. abgeräumt...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

und schlussendlich für unsere Jüngsten bei bis fünf Jahren, immerhin eine Runde 2,2km, Johannes Bruder von Jakob 1. Platz !!! Bei den bis 8 Jährigen, zwei Runden, Hannes, oben etwas verdeckt, zweiter Platz !!!

 

letztendlich vier Podestplätze und sieben Platzierungen was will man mehr...

 

Allen herzlichen Glückwunsch und weiter so, so macht das allen Spass...

 

 

 
   

Langes Wochenende...

 

eigentlich weiss man gar nicht wo man Anfangen soll...

 

 

nun gut den Anfang machten unsere Kids in Refrath 24km im Rund in 39:45  Ian 5. , Jannis 13. , Leon 15. und Jonathan 16.

 

 

Manuela folgte über 51km in 1:19:15 hier 15. und dritte der Bezirksmeisterschaft!

 

 

 

 

 

 

Auf einem anderen Rundkurs befand sich das Schmitter Vaterstagstöurchen mit Einkehr in Abenden und innerer Einkehr zum Schluss in Stotzheim...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Samtags dann wieder die Kids  beim Strassenkurs am Rheinauhafen RuK. Diesmal 30km in 46:30 und das bei der Hitze. Zweie konnten sich vom Feld absetzen, darauf hin nahmen drei von den Schmitter Kids die Verfolgung auf und konnten sich auch absetzen... zum Schluss mußten sie aber der Hitze Tribut zollen und es kam doch zum Massensprint, mit einem 4. Platz für Ian, Jannis 7. und Leon 8.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So um sieben am Sonntagmorgen war die Luft noch wirklich angenehm und so startete man aus verschiedenen Richtungen von Hürth aus gen Köln... dort angekommen wurde flugs der Schmitter Stand aufgebaut, Nummern angepinnt und sich in den verschiedensten Startblöcken für die große Runde eingereiht... pünktlich erfolgte der Start um 9.30 Uhr und in 2min Abständen der Rest...

 

Diesmal über die Deutzer Brücke und quasi an der Messe vorbei, ziemliche viele Kreisverkehre und rechts/links Kombinationen... bis man in Mühlheim wieder auf dem alten Kurs landete... zügig bis nach Odenthal um hier flach nach Altenberg zu driften... rechts erüm und in Serpentinen nach Neschen und dann erst Bechen... bis dato lief es noch für alle ganz gut... Spitze runter aber für Stephan die erste Hürde, so bei Tempo 60/70 fährt Einer ne Welle, der Zweite legt sich aber schon an den Dritten und peng genau vor ihm knallts... Räder, Körper, Flaschen etc. flogen nur so über die Strasse... aber Glück im Unglück machte sich für ihn ne Lücke auf... das war kurz links erüm  vor Sand, dort Stand die Polizei und der dann Bescheid gegeben.

 

 

Adrelanin pur... Sand dann ganz hösch hochgeklettert und hier merkte man dann doch die Hitze... Abfahrt runter die erste Verpflegung kurz vor Bensberg, Pflaster und durch den Königsforst... man merkt an diesem Streckenteil das das doch ein Jedermannrennen ist, 3/4 der Rennradfahrer mögen zwar stark sein aber Rennradfahren können die nicht... sich bei hohem Tempo abwechseln bekommen die nicht hin, da werden Wellen gefahren unmöglich und rechts fahren für Langsamere Fremdwort und so war auch Richtung Rösrath wieder ein Unfall und beim zweiten mal Köngsforst der nächste, der sehr sehr heftig aussah...

 

 

aber schon mal vorab, die unsrigen kamen alle heile durch...

 

im Hoffnungsthal rechts erüm Lüghausen hoch und da merkte doch der eine oder andere es ist Heiß und Steil... die Pumpen waren am Anschlag, die Beinchen sowieso... danach immer so kleine gemeine Wellen und endlich die zweite Verpflegung... Hohkeppel runter, kurze Erholung aber da steht ja dieses gemeine langegezogene Hasenbüchel im Weg, das ziiiiiieht sich ja dann bis Herkenrath... einige zollten der Hitze Tribut und kürzten ab...

 

einer schob, durch Krämpfe geplagt, Sand hoch und wurde mit nem Kölsch aufgepäppelt, Danke... Bensberg und ab durch den Königsforst Richtung Schmitze Bud, Rath und Kalk immer gerade aus... die Serverinsbrücke und der Gegenwind taten zwar nochmal weh, aber geschafft...

 

 

nach einigen Kaltschalengetränken konnten man sich auch wieder fast normal bewegen, um mit vielen Schmitter/innen das von Nils toll inszenierte Profirennen zu verfolgen... leider nur der 4. Platz

 

 

Wir bedanken uns bei allen die uns wieder geholfen haben solch einen schönen Tag am Rheinauhafen zu verbringen...

 

 

PS: ja es wurden auch zweie auf der 68 Runde gesichtet mit einem tollen 11. Platz von Alexander V.

 

 

 

 
  Schmitter Kids in Wegberg

ein anspruchsvoller Kurs von 2,2km mit nem Knick Stand für Ian, Leon und Luis, hier bei seinem ersten Strassenrennen, an.  

Nach 10 Rund und 35min 37,8Ø war auch schon wieder alles vorbei... mit vorne dabei Ian als Dritter und Leon und Louis konnten sich als 11. und 12 platzieren, Glückwunsch!

auch Alex, unser Seniorenfahrer, konnte sich als 8. platzieren...

 

 

 
  Schönste Schmitter Ausfahrt

mit Schmitter Nachwuchs gen Embken, kurz vor Stockheim links über den Feldweg (damit man mal dem Verkehr aus dem Wege fährt). Bei Embken die Einen links erüm, die Anderen rechst erüm, um noch das Kippchen L-Wertung mit zunehmen... Nideggen widder mit etwas Tempo zurück, um in Poll wieder gemeinsam zur Tränke zu radeln...

 

 

 

Die Mittwoch Nacht

 

 

warm war es und so stand die Schmitter Familie im Sönnchen und konnte die Ereignisse auf der Albert Richter Bahn verfolgen...

 

 

alle diesmal mit 250m Rundenrekord standen an, Ian als Zweiter mit 17,65, Jannis, Louis und Leon folgten auf den Plätzen...

Jakob erster bei den U11 mit 22,50

 

 

Punktefahren folgte für die U15, wieder wurde Ian knapp geschlagen... Jannis, Leon und Louis knapp dahinter...

 

 

als Showact durfte auch unser Vierer ran...

 

Jakob im Handycap, hier wird verkehrt herum nach der Reihenfolge der 250m Rundenrekord gestartet mit jeweils 10m Abstand, wurde hier starker Zweiter nur geschlagen von einem U13 Fahrer...

 

 

Dadurch Jakob 1. bei U11, quasi Zweiter U11/13...

Ian 2. , Jannis 3., Leon 4. und Louis 5. bei den U15

 

Glückwunsch!!!

 

 

 

RIP Jürgen Kissner

 

 

 

Leider mussten wir am Samstag erfahren das unser Ehrenmitglied Jürgen Kissner verstorben ist.


Unzählige Siege in den Schmitter Vereinsfarben konnte er erringen... mit einer seiner schönsten Siege, wie er uns unlängst noch erzählte, war Rund um Köln 1967 zu gewinnen...

 

aber auch sein Engagement Kinder und Jugendliche auf die Bahn zu bringen, bis zuletzt, bleibt unvergessen...

 

Danke Jürgen, im Herzen bleibst du bei uns!

 

 

 In Krefeld was fischeln...

 

am Sonntag waren wieder einige Schmitter Fahrer unterwegs, die einen in Krefeld Fischeln...

 

hier legte Jakob, unser Jüngster mit Achte, bei der U11 mit dem fünftem Platz vor. Eigentlich der Vierte aber wenn man kurz vor der Ziellinie aufhört zu treten...

 

Bei der U15 war Ian wieder auf dem Treppchen, starker dritter Platz!!! Jannis und Leon konnten sich noch auf dem 11. und 13. platzieren und Jonathan 17. bei einem fast 30 Feld.

 

Für Alex V. ging es sturzfrei bei den Senioren weiter, da waren die U19 dabei, dadurch sehr schnell und leider viele Stürze...

 

Um dann in einem 80 Feld bei den Amateuren Matthias B. zu verfolgen, der aus einem Verfolgerfeld 6. und Gesamt 16. wurde, Klasse gemacht...

 

 

 

 

wenn man(n) mit Detlef am Sonntag, und das am Muttertag, ein Schmitter Töurchen wagt, muss man damit rechnen das es immer eine Überraschung gibt ;-)

 

 unter dem Motto "da passen wir durch" gab es dann auch die übliche Crosseinlage... sehr schöne Tour und das Knie hielt. 

 

 

 

 

 Crossen und Landesverbandsmeisterschaft

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

am vergangenen Wochenende ging es auch für Ben  beim 14. SKS Bilstein Bike Marathon in Großalmerode los... in seiner unverkennbaren Art beim Start volle Kanne losgesprintet, die anderen sahen nix mehr von ihm ;-)  und so am Ziel ERSTER!

 

Glückwunsch!!!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zweie bei der LVM in Ahlen... auf einem 4,5km anspruchsvollem Kurs mit Berganstieg riss das Feld in zwei Gruppen, mit vorne dabei Ian, der sich als 9. platzieren konnte... Leon im zweiten Feld 22.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

Spurt in den Mai

 

was für zwei schöne Renntage für unsere Jungs... Dienstagsnachmittag auf die Autobahn gen Büttgen, Bahnrennen Omnium war angesagt, für Jonathan sein erstes Rennen und vorab er hat sich wacker geschlagen...

           zur Erklärung, die Mutter steht da nur als Schulterhalter J

 

Die anderen sind ja quasi schon unsere alten Hasen in dem Bereich, auch unser Benjamin Jakob mit seinen Achte... nassgeschwitzte Hände hatten sie aber vorher alle und die Toilette war gut besucht ;-)  ....

 

100m Sprint war die erste Wertung und wie immer wurde gefragt wieviel Runden 2 1/2 RUNDEN, für die die es immer noch nicht wissen (auch die Leser) einer startet von der Gegenseite Start/Ziel , bis Start/Ziel (halbe Runde), dann eine weitere Runde bis Start/Ziel, jetzt kommt die Glocke und das Kid fährt oberhalb der blauen Linie (also fast an der Bande) in die vorletzte Kurve um bei ca. 125m vor dem Ziel sich quasi hinunter zu stürzen in die letzte Kurve um den optimalen Schwung mitzunehmen an der 100m Markierung im Sprintbereich (unterhalb der roten Linie) und Vollgas bis zum Ziel... alles klar!!!

 

Alle haben ihre Zeiten zur LVM im März verbessert.

 

 

Kurze Pause um bei Jakob mit der 500m Verfolgung und die Großen 2000m Verfolgung weiter zu machen, auch hier wurden die Zeiten vom Vormonat unterboten...

 

Diesmal war das Punkte fahren mehr als spannend bei Jakob, der wieder bei den U13 mitmachen durfte, wie auch bei den Anderen... einige Eltern und der Trainer hatten danach so ein komisches Krächzen im Hals!!!

 

Diesmal hielt Jakob nicht nur die Gruppe sondern wurde bei der letzten Wertung auch als Vierter abgewunken... 20 Runden und 5km schon ne Hausnummer.

 

Die Großen 30 Runden, hier setzten Ian und Jannis immer wieder Akzente und ergatterten immer wieder Pünktchen. Und in der letzten Wertung wurde Ian sogar Dritter (diese zählt doppelt). Leon konnte die Gruppe halten und robbte sich immer wieder tapfer ran... und Jonathan für sein erstes Rennen dieser Art fuhr durch...

 

Alles im allen großes Kino... kommt einfach mal am 15.05.2019 zur Mittwoch Nacht ab 18.00 Uhr zur Albert Richter Bahn.

 

 

 

Nächster Tag nächstes Glück...

 

früh am Morgen mußten wirklich die Großen ran, Alex und Matthes standen bei frischen Temperaturen, leichtem Nebel am Start... auf die Plätze fertig los und wie an der Perlenschnur aufgezogen ging es im mehr als flottem Tempo Runde um Runde am Kirchturm vorbei, viele viele mußten reißen lassen, sodass sich die Rennleitung und nach einem schweren Unfall dazu entschloss nur noch ca. 25 Fahrer weiter fahren zu lassen von über 60...

 

Matthes immer noch dabei, schlussendlich Zwölfter und das Startgeld eingefahren, Glückwunsch!

 

 

 

 

 

 

 

Schon war Jakob dran, 10km wieder mit der U13, in dem Kuddelmuddel konnte er sich wieder als 5. platzieren... Glückwunsch!

 

 

 

 

 

 

 

Ganz großer Kudelmuddel bei den U15 mit unserem Quartet am Start... die U17 vorneweg mit 1min...

 

nach ein paar Runden waren einige von den U15 schon im Feld der U17 gelandet, dabei Ian... also ein Höllentempo... das zerlegte unser Quartet in ein Trio, die auch tapfer zum Großenteil zusammen fahren konnte...

 

 

 

 

 

 

da aber jetzt die U17 anzog, Ian noch immer dabei, zerlegten sich alle div. Fahrerfelder eins nach dem anderen und viele wurden überrundet, eine Übersicht wurde mehr als schwierig...

 

Ian jetzt mit zwei weiteren U15 in einem zweiten Verfolgerfeld von U17...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

schlussendlich ein toller dritter Platz von Ian und die anderen konnten sich Platzieren Leon 11., Jannis 12. und Jonathan, in seinem ersten Rennen 13.  allen herzliche Glückwunsch!!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Trainingslager der Jugend....

 

da Malle noch etwas zu früh ist für unsere U15 Fahrer, ab nach Zeeland... in der ersten Ferienwoche ging es mit vollgepackten Auto nach Breskens, am Abend angekommen, ausgepackt und sich sortiert und nach dem vorher festgelegtem, nicht von mir, Essensplan eingekauft...

 

und schon wurde losgeschnibbelt, naja erstmal erklären wie man so ne Zwiebel schnibbelt ;-) ... aber schlussendlich wurde alles fertig und es hat geschmeckt. Bei frischen Abendtemperaturen noch ein lockeres Gymründchen mit vielen Fragen zur Luftverschmutzung, Sternenhimmel etc....

vier Rennräder und Gepäck            

 

Morgens um sieben ist die Welt noch in Ordnung, also los kleines Laufründchen und dabei frische Brötchen und Croissants gekauft... mit frischen Obst und Joghurt das Müsli angemacht... um frisch gestärkt und munter, die Temperaturen so gerade über null, das erste Trainingsründchen anzugehen... bis nach Cadzand Bad schön auf dem Damm, rechts das Meer... Fotoshooting und weiter ging es nach Sluis, um über Aardenburg, hier konnte Jannis Kindergartenerinnerungen auffrischen, Oostburg und zurück, frisch aber traumhaft schön...

 

Weiter ging es im Programm Schwimmen mind. 20 Bahnen um dann zu entspannen, was auch immer die Jungs darunter verstehen, wahrscheinlich rutschen und so....

Hunger war danach das Motto, unzählige Pannekoochen verschwanden einfach so... schnell das Tretboot fit gemacht und schon sausten sie weiter über die Gracht... danach verschwand zuerst der eine und dann die anderen auf die Zimmer und oh wunder es kehrte Ruhe ein, hab mal gespinxt, die waren platt und röchelten still und leise vor sich hin...

 

Kurz vor Sechse alle wieder aufgescheucht, es durfte ja wieder geschnibbelt und gekocht werden.... ratzfatz waren alle Töpfe, Pfanne und Schüssel wieder leer... puh aber alle satt bekommen!

Der vorletzte Punkt stand an das Gymründchen.... und der letzte Punkte: halbe Stunde Smartphone! Kurz nach neune Ruhe!

 

Quasi ging das nun weitere sechs Tage so, ich erzähle hier nur die Highlights der weiteren Tage...

 

Tag 2. s.o.  wieder frisch, diesmal andere Richtung nach Terneuzen, über Philippinen kleine Exkursion in Poldern und Muscheln... ging es nach Watervliet kurz nach Belgien, mittendrin auf der Strasse ein paar schwarze Schafe  ;-) , Oostburg und zurück...

Nach Schwimmen und noch mehr Pannekoochen.... "Paris-Roubaix" mit Nils vorne dabei unzählige Pavés, spannend und noch mehr Fragen, die versucht wurden alle zu beantworten... einfach Klasse zu sehen und was Nils da wirklich geleistet hat!!!!!

 

Da wir morgen eingeladen sind, heute klar Fritten, hab ich zwar nicht verstanden aber egal... der eine noch ein Pilzomelett, der andere Currywurst und zweie Pfeffersteak mmmh und wieder frisch angemachter Salat.... 1,4kg Fritten haben nicht gereicht... Futterneid brach aus ;-)

 

Gymründchen und Smartphone rundeten den Abend ab...

 

 

 

Tag 3. Mmh nix am poltern kurz nach sieben, was ist los? Alles noch am röcheln,,,, Guten Morgen hieß das Motto auf auf.... etwas verspätet ging es auf die Laufrunde.... Ian hatte Geburtstag, Kerze an und kurz gesungen....  bei endlich etwas wärmeren Temperaturen war Knokke das Ziel dieses Tages, mal schauen was die Haute Volée da so alles treibt... Villen, häßliche Promenade, Hafen, Uboot, Maserati etc. alles gesichtet...

zurück über Sluis, Oostburg, Schoondijke zur Küste...

 

wie immer Schwimmen, Pannekooken und Tretbott fahren... und fein machen zum Geburtstagsessen, mit den Rädchen kurz zum Strandpavillon de Broekanier... da ja bis dato die Jungs kurz gehalten wurden ;-) durfte bestellt werden was rein passte, alles sehr lekker und kurios es blieben Fritten übrig.... mit vollem Magen zurück... Gute Nacht!

 

 

 

Tag 4. Guten Morgen war bei einem nicht so der Hit, zuviel gegessen?, zuviel Sport?, also Ruhetag... die anderen Zweie nochmal ne Runde über Terneuzen und Intervallen... zurück ging es dem Ruhetager schon wieder besser...   normal ging es im Programm weiter...

Ruhetag = Putztag

 

 

 

 

 

Tag 5. Alle wieder fit... nur war heut für die Zweie von gestern Ruhetag, eigentlich wollten wir zum Klassiker Pfeil von Brabant mit dem Auto aber die wollten dann doch nicht... also mit einem kreuz und quer durchs Hinterland um auch der Türkei einen Besuch abzustatten...

zurück um im üblichen Progamm fortzufahren...

 

dumm nur das irgendwo auf einmal Mädels gesichtet wurden, schmeißt einem das Programm nur so um die Ohren ;-) 

 

 

 

 

 

Tag 6. Königsetappe stand an, Brügge das Ziel, ab Sluis und sehr warmen Temperaturen an der Gracht lang. Sightseeing in Brügge um über das schöne Kopfsteinpfaster erste Eindrücke zu bekommen wie das so ist... schön einmal im Rund. Zurück wieder an der Gracht entlang, kleine Exkursion mit manueller Fähre, weiter zum Ausgangspunkt. Ein wirklich schönes Ründchen...

 

 

 

Tag 7. heute ging es was früher los um neune, da einer vor Ort schon abgeholt wurde, diesmal freie Wahl und sie wollten nochmal über Terneuzen...   nach knapp zwei Stunden zurück und die Eltern waren auch schon da, gepackt und verkauft... entspannt genossen wir den restlichen Tag um am Abend frisch, munter und erholt zu Hause aufzuschlagen...

 

Fazit, alle haben für nächstes Jahr schon wieder gebucht....

 

,

 

   

Malle oder was....

 

wieder war es mal soweit das vor den Osterferien es sich einige Schmitter und Kometen nicht nehmen ließen die eine oder andere Ausfahrt auf Malle in Angriff zu nehmen...

 

 

das Wetter war dieses mal etwas frischer, sodasss der Puig jedes mal links liegen gelassen wurde... dafür dann widder nächstes Jahr!!!

 

 

 

 
   

 Ein aufregendes Wochenende...

am Samstag ne schöne Schmitter Ausfahrt... wurden nur durch Profibegleitung zurück ausgebremst ;-)  dafür kamen aber alle mit... noch kurz ein Kaltschalengetränk......

 

 

wie immer ging es für den Schmitter Nachwuchs in Düren Kreuzau früh los...

 

 

als erster durfte Matthes ran, pünktlich um 9:30 Uhr wurde ca. 160 Starter in der neuen Klasse losgelassen, es galt knapp 92km mit einigen HM über Schmidt/Vossenack zu erklimmen und wieder abzusausen... die Ersten zwanzig schafften das in knapp 2:10 , Matthes mit 2:25 kam durch ... tolle Leistung.

nach dem Start der Junioren durften die Jüngsten  U11 auf den Rundkurs. Schmitter mit Ben und Jakob am Start. Ben legte einen fulminanten Start hin und zerlegte dabei direkt die Gruppe...leider war nach zwei Runde erstmal Schluss, da die zuvor gestartete U13 falsch geführt wurde! Also Neustart, wiederum ein Raketenstart von Ben... leider konnte er das diesmal nicht durchziehen, geschuldet der zwei Runde davor... und die anderen schlossen auf bzw. vorbei. Jakob der sich erstmal von hinten alles in Ruhe angeschaut hatte, schloss sich der Vierergruppe an...  leider wurde ihm auf Platz 3 liegend in der letzten Runde ins Hinterrad gefahren, der Sturz konnte gerade so vermieden werden... da waren die Viere aber fott, toll gefahren aber undankbarer fünfter Platz. Ben rettete noch den sechsten Platz...  einfach Klasse und echt spannend...

dann standen drei U15 Schmitter mit weiteren 27 Fahrer/innen parat, endlich mal ein größeres Feld... Ian, Jannis und Leon... 25 Runden mussten gefahren werden, das will schon was heißen... das Adrenalin wirbelte nur so die Beinchen, das in den ersten drei Runden das Tempo auf der langen Start/Ziel-Geraden das Tempo locker 45km/h betrug... das Feld lang auseinander gezogen... aber keiner konnte weg fahren... Also erstmal wieder Ruhe im Feld... Aber immer wieder Attacken... erst ab der 10 Runde ließen die ersten Kräfte des einen oder anderen nach und man mußte reißen lassen, unsere aber immer noch dabei... ab der 20 Runde wurden schon die ersten überrundet, das Feld trotz immer wieder aufkommender Attacken kompakt zusammen... letzte Runde, ein spannender langgezogner Sprint... Ian 8. Jannis 19. und Leon 28.

alle toll gefahren, aber wie schon am Ergebniss zu sehen wurden anscheinend überrundete Fahrer/innen, die sich dem Feld wieder anschließen konnten, nicht richtig platziert... schade.

und den Schlusspunkt machte Nils bei der Vlandernrundfahrt, die Minute Rückstand wieder in die erste Verfolgergruppe geschafft, danach sogar attackiert... und das kleine Loch am letzten Berg doch noch wieder zuzufahren... zur Belohnung ein fünfter Platz... einfach Klasse.

Glückwunsch!!!

 

 

 

 

Spannende Wettkämpfe...

 

 

vier Schmitter zogen aus um sich im Rund zu messen, 09.00 Uhr Büttgen, Wetter mäßig, Halle trocken, die Augenlieder noch was schwer, was will man machen... der erste Schreck, Jannis Rad bei der Kontrolle des Ablaufmaßes zu lang, noch dreimal gemessen, ok geht.... also ab warm fahren...

 

los ging es mit der Einerverfolgung und 2000m sind schon eine Hausnummer, hier startet der eine auf der Zielgeraden, der andere gegenüber. Jannis musste direkt ran und hatte seinen Kontrahenten nach der vierten Runde unter Kontrolle und näherte sich im stetig, in der letzten Runde hatte er ihn mit 3:01:58

Schwieriger hatte es da Ian mit einem gleichwertigen Gegner bis zur letzten Runde ein knappe Entscheidung für Ian mit 2:52:88

Einen anscheinend übermächtigen Gegner hatte Leon, dieser zog volle Pulle durch bis er Leon hatte und dann einbrach. Leon fuhr wieder an ihm vorbei und der fuhr im Windschatten hinterher, was verboten ist! Trotz mehrmaliger Aufforderung der Kommissäre blieb er dahinter, bis zur vorletzten Runde um unverschämterweise wieder an Leon vorbei zu ziehen. Bekam leider nur eine Zeitstrafe.... Leon in 3:08:70...  2000m sind schon hart!

 

Für Jakob ging es mit dem 500m Zeitfahren los, mit 51:25 war er nur 2:20 langsamer als der letzte der U13 und die sind 3/4 Jahre älter, mal zum Vergleich....Hammer!!!

 

weiter ging es mit den 100m fliegend

 

hier konnte Ian schon mal einen Achtungserfolg setzen mit 7:02 6ter und das trotz eines knacken im Getriebe bzw. Kette, es stellte sich heraus das durch seinen starken Antritt das Hinterrad sich schräg stellte, dadurch die Kette an Spannung verliert und er deshalb nicht mit vollem Elan weiter durchziehen konnte...

aber auch Jannis 7:45 und Leon 7:91ließen sich nicht Lumpen...

 

einen Kracher setzte schon mal Jakob, mit sieben  wie gesagt der Jüngste, 8:84. Die  U13 alle über 11 Jahre alt  ab 8:44

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es folgte das Punkte fahren, über 20 Runden wird alle 5 Runden Punkte vergeben... hier hielten sich unsere U15 Fahrer zwar immer im vorderen Drittel, was schon stark ist, hatten aber bis auf ein Pünktchen von Jannis mit der weiteren Vergabe der Punkte nichts zu tun...

 

Bei Jakob war es wiederum stark, und wer sich da auskennt weiß wovon ich hier spreche, die Gruppe der U13 Fahrer/innen zu halten

 

 

 

 

jetzt kam noch das Ausscheidungsfahren, hier muss alle zwei Runde der Letzte das Rennen verlassen...

Leider war Leon beim dritten Mal stark eingebaut und fand keine Lücke... die anderen zweie kamen noch ein paar Runden weiter, bis sie auch keine Lücke mehr fanden und ausscheiden mußten...  das positive daran, es war keiner kaputt durch die div. Antritte, tja da müssen wir mal an den Lücken arbeiten ;-)

 

Alles in allem ein schöner und spannender Wettkampf, so kann es weiterlaufen....

 

 

 

 

 

 

   

etwas windich...

 

 

joh da standen se alle parat zur Clubanfahrt 2019... da ein wenig Wind aus dem Westen anstand wurde kurzerhand am Weiler mal geradeaus gefahren. Um über die Ville, immer schön links, über Liblar nach Weilerswist dem Wind ein Schnippchen zu Schlagen... kurz und schmerzlos zurück zur Tränke. Diesmal was Neues das Milagra, hier wurde der lekkeren Erbsensuppe und dem einen oder anderem Getränk gehuldigt... was folgte waren wieder mal viele Fachgespräche zur kommenden Saison....

 

 

 

 

 
 

Workshop mal wieder...

 

 

regelmäßig wird ja versucht den Kids die Pflege ihres Rennrades zu vermitteln. Wie wir ja aus eigener Sicht wissen nicht immer einfach....

 

Also an einem Samstag mit Rädchen auf zur Radfabrik ins schöne Bickendorf

 

Nach kurzer Einweisung mit Youtube und Co. endlich an das eigene Rädchen. Im Mittelpunkt stand diesmal die Kette und oh wunder die kann ja glatt über die Saison hinweg länger werden, das dann das Schalten nicht einfacher wird konnte an einem schönen Bsp. gezeigt werden.

 

Also durften mal alle die Kette mit der Messlehre an ihrem Rädchen messen und wo zu lang wurde auch flott vom Meister persönlich die Kette gewechselt. Noch Kontrolle des Kranzes, Bremsen, Flanken, Gabelschaft, Sitzes und noch vieles mehr...

 

Kurzweilig im Programm konnte auch schon des Holländers liebstes Küchenuntensiel eingeschaltet werden... um wieder mit Fritten und Frikandeln zu Kräften zu kommen...

 

Zurück mit gewartetem Rädchen gegen den doch kräftigen Wind...

 

Ein großes DANK Schön an Hans Jürgen Habetz in seiner Radfabrik!!!

 

Immer zu empfehlen...

Wilhelm Mauserstr. 47 in Kölle

 

 

 

 

 

 
  Wintertraining...

 

auch bei Schneetreiben findet das Kidstraining mit Crosslaufen, Weitsprung und Leichtathletikübungen statt.... auch mit dem einem oder anderem Schneeball  ;-)

 
   

Schmitter Neujährchen...

in entspannter und geselliger Runde trafen sich mehr als 35 Schmitter/innen um bei leckerem Spießbraten bei Leo im Gleuler Sportpark...

.... viele Fachgesprächen über das vergangene wie kommende Jahr zu führen, der Redefluss wurde durch natürliche Kaltschalengetränke unterstützt. So kann es weitergehen bzw. auf viele gemeinsame Rennradkilometer...

denkt an die Jahreshauptversammlung am 28.01.2019 in Stotzheim "op d´r Eck" 19.00 Uhr